Samstag, 28. Februar 2015

Februarrückblick und Märzausblick

Habt ihr euch schon gefragt, wo ich stecke? Bis zum Hals in Arbeit, kann ich euch sagen. In sehr anstrengender (körperlich wie seelisch), aber sehr befriedigender Arbeit. Die Befriedigung, die ich am Ende des Tages empfinde, bemerken sogar meine Kinder. Maxi sagte neulich: "Mama, du bist jetzt immer so gut gelaunt..." So kommt meine Arbeit sogar meinen Kindern zugute.

Der Februar war für uns also vor allem gegen Ende sehr turbulent, seit gefühlten Ewigkeiten kränkelten auch alle drei Kinder (fantastisches Timing!), deshalb ist es umso wichtiger, mal einen Schritt zurück vom Alltag zu machen und mal zu schauen, wie es uns gerade geht.

Das Winterende macht sich bemerkbar...


... zuerst in der Luft. Und im Licht. Und dann sind da auf einmal Blumen in der Wiese und Schneeglöckchen, Krokusse und seit einigen Tagen auch die Iris bringen die ersten bunten Tupfer ins Wintergrau. Wenn dann noch die Amsel morgens singt, ist kein Zweifel mehr: der Winter ist vorbei! Endlich!

Wir erobern den Garten zurück, heute gab es sogar schon den ersten Kaffee auf der Terrasse. Maxi geht den Weg zur Schule wieder im Hellen, ich genieße die warmen Sonnenstrahlen. Wunderbar!



So treiben wir den Winter aus:

Blumen! Auf dem Küchentisch stehen die ersten Tulpen und Narzissen, vor der Tür ein Gesteck aus Frühblühern. Der Garten wird vom Laub befreit und die Beete wieder fein gemacht. Mini hat mir dabei unheimlich geholfen und mit seiner kleinen Harke ganz viel Erde auf den Fußweg geharkt, den Unkrauteimer regelmäßig (auf dem Beet) entleert und die frischen Krokusse aus dem Beet gezupft. Oh, er ist gerade so auf Krawall gebürstet! Auch im Gemüsegarten wurde das erste Beet angelegt und Möhren eingesät. 

Käfer aus Kreisen Papier

Das Haus wurde von Midi und Maxi mit unzähligen Marienkäfern verziert. Auch ein Nebenprodukt meiner Arbeit, wir mussten die Anleitung schließlich ausprobieren. Maxi hatte viel Spaß an der Arbeit mit dem Zirkel, das müssen wir jetzt vermutlich öfter machen. Aber erst einmal müssen wir Schnecken basteln und ausprobieren, ob das die Zweitklässler auch hinkriegen.

So haben wir uns in diesem Monat gezeigt, dass wir uns lieben

Der Valentinstag war ein Tag wie jeder andere auch, vielleicht sogar etwas stressiger, weil wir ja gerade aus dem Urlaub zurück gekommen waren. Aber man sollte sich ja sowieso lieber im Alltag zeigen, wie wichtig man sich ist. Und so haben wir viel schöne Zeit miteinander verbracht, gemeinsam Kuchen gebacken, Bücher gelesen, Geburtstagspartys geplant... Und allem Zeitdruck zum Trotz habe ich für Midi noch ein Geburtstagsshirt genäht. Das musste einfach sein.

So feiern wir Fasching/ Karneval:

Den feiern bei uns nur die Kinder in der KiTa. Und das in diesem Jahr auch sehr unspektakulär mit Kostümen aus dem riesigen Fundus unserer Verkleidekiste. Mini und Midi hatten die Wahl zwischen Prinzessin, Hexe, Wikinger, Pirat, Fee, Löwe, Pinguin, Fliegenpilz, Braut, Hase, Pippi Langstrumpf, Zauberer... Midi hat sich für das Löwenkostüm entschieden, dass Oma einige Wochen vorher mitgebracht hatte, Mini ging als Feuerwehrmann. Und ich habe kein einziges Foto gemacht...



 
Bis Ostern will ich darauf verzichten:

Ich hab lange überlegt. Schokolade? Zucker generell? Wäre schon nicht schlecht, aber das kann ich jetzt überhaupt nicht gebrauchen. Und da ich in dieser Woche bis nachmittags kaum zum Essen gekommen bin, ist das auch gar nicht mehr so dringend. Was viel überflüssiger ist und deshalb sowieso dringend reduziert werden muss, sind Handyspiele. Also tschüss Quizduell und Bonbonspiel, auf euch kann ich liebend gern verzichten! Über die frei gewordene Zeit freuen sich meine Kinder. Und ich auch: der dritte Band von Cornelia Funkes "Reckless"-Trilogie ist endlich veröffentlicht!

Wie war euer Februar? Habt ihr Lust zu erzählen? Dann verlinkt euch hier:



Und das beschäftigt uns im März:

Der März hat seinen Namen nach dem römischen Gott Mars, dem Gott des Krieges und des Wetters. Und tatsächlich kann man spüren, wie im Monat März der Frühling und der Winter miteinander kämpfen. Es nützt aber nichts. Der Frühling gewinnt immer. 


  • Die Natur erwacht zu neuem Leben und wir sind dabei
  • Unsere Ostertraditionen
  • Die Tage werden länger, die Kleider kürzer

Zitat aus: Das große Familienbuch der Feste und Bräuche

Kommentare:

  1. Was heißt denn endlich (ist der Winter) vorbei...war doch gar keiner :-(...Ich wäre gern mit Junior wenigstens eine Runde Schlitten gefahren, bevor ich wieder Tabletten einwerfen muss um halbwegs aus den Augen gucke zu können.
    Jaaa nicht alle Seiten vom Frühlingserwachen sind schön;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, ja - auch hier noch Winter - es schneit gerade tolle Flocken auf Winterlinge und Schneeglöckchen. Einen so tollen Gartenhelfer habe ich hier auch ... und die Krankheiten auch ... ähm, naja - ich hoffe auf Sonne und Wärme und einen langen langsam wärmer werdenden Frühling, der alles Blöde wegpustet und wünsche euch allen einen herzerwärmenden März! LG Ingrid

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...