Freitag, 30. Januar 2015

Mein zwölftel Blick im Januar

Im ganzen letzten Jahr habe ich sie bewundert, die zwölftel-Blick-Fotos, die sich bei Tabea versammeln. Es ist doch eine tolle Idee, von einem Motiv einmal jährlich ein Foto zu machen um zu sehen, wie sich die Landschaft im Jahreslauf verändert. Besonders interessant wird es, wenn man die die Familie Fuchs gleich über mehrere Jahre hinweg beobachten kann, wie sich die Welt verändert.

Deshalb möchte ich euch heute auch einmal einen Blick aus meinem Fenster zeigen. Besonders schön zeigt sich unser Garten heute nicht, es regnet, der Himmel hängt schon seit Tagen voller grauer Wolken und die Sonne haben wir gefühlt schon ewig nicht mehr gesehen. 



Am rechten Bildrand seht ihr, warum wir uns die Pappelheimer nennen. Der kahle Fleck vorn im Bild ist die Stelle, an der im Sommer das Trampolin stand. Und im Hintergrund kann man ziemlich gut sehen, wie bunt selbst kahle Bäume sein können. Ist das nicht spannend? Na gut, ich verspreche, im Frühling und Sommer sieht es hier schöner aus. Wenn der wilde Pflaumenbaum blüht... 

Der Januar neigt sich dem Ende zu. Zeit für einen kurzen Rückblick über den ersten Monat des Jahres. Wenn ihr Lust habt, können wir uns hier an dieser Stelle morgen wieder treffen.

Kommentare:

  1. Das Bild hat Potenzial! Bin gespannt was sich da noch alles abspielen wird! Und ja, auch so kahl ist es schon schön!

    AntwortenLöschen
  2. Ein schönes Fleckchen für den 12tel Blick. Bin schon gespannt auf die Frühlings- und Sommerbilder.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  3. Das wird sicher schöne Veränderungen geben über das ganz Jahr.
    Ich freue mich immer mal wieder vorbei zu kommen.
    Schön habe ich deinen Blog gefunden über den 12tel Blick.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  4. Ja, da bin ich auch gespannt, wie der Garten sich weiterentwickelt. Werde mal regelmäßig hereinschauen. Grüßle Birgitt

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...