Mittwoch, 31. Dezember 2014

Dezemberrückblick

Wenn es schneit, genießen wir...

die vielen neuen Spielmöglichkeiten, die der Schnee so bietet. Dabei hat jeder so seine eigenen Vorlieben. Während Maxi am liebsten den ganzen Tag Schneeballschlacht machen würde, will Midi lieber den ganzen Tag Schlitten fahren. Mini findet den kleinen Schneeschieber super und schippt damit den Schnee bevorzugt dort hin, wo die Großen ihn gerade weg geschoben haben. Der obligatorische Schneemann wurde natürlich auch gebaut.


Spannend zu beobachten ist, wie hungrig und müde das Toben im Schnee macht. Es empfiehlt sich, die Kinder schon beim Reinkommen mit einem Becher warme Milch zu begrüßen, der die Zeit bis zum richtigen Essen überbrückt. Dass das eine organisatorische Meisterleistung ist, wenn man selbst mit draußen war und neben sich selbst auch noch zwei von drei Kindern ausziehen muss, muss ich Eltern wohl nicht erzählen...

So machen wir es uns gerne im Warmen gemütlich:

Da die Spielzeit draußen durch die kurzen Nachmittage stark eingeschränkt ist, entdecken wir wieder viele Spiele für drin. Bei den Mädchen wird wieder viel gemalt, die beiden Kleinen haben die Steckperlen für sich entdeckt. Es wird viel vorgelesen und die Barbies werden neu frisiert.
Nach Weihnachten sind natürlich erst einmal die neuen Spiele interessant: die Brio-Bahn, der Playmobil-Bauernhof. Mit Midi spiele ich viel Quartett und Schwarzer Peter, Maxi steht total auf Ligretto und Quixx


Und ja, in der Weihnachtszeit wird hier ferngesehen. Ich glaube, wir haben das Defizit (wenn man das so nennen kann) aus dem Sommer wieder aufgeholt. In zwei Wochen... Besonders beliebt waren Der kleine Rabe Socke, Für Hund und Katz ist auch noch Platz, Märchenfilme und, immer wieder und am liebsten in Dauerschleife, Mia&Me.

Die meisten Tage verbringen wir...

Viel Zeit haben wir außer Haus verbracht, um die verschiedenen Adventsmärkte zu besuchen. Maxi hatte ihren ersten Tanzauftritt, dann war die Adventsfeier der KiTa mit Weihnachtstheater, die Weihnachtsfeier der Schule mit der Uraufführung des Weihnachtsmusicals (Maxi war ein Rentier, und zwar ein sehr fleißiges), der Nachmittag der Musikschule mit Singen, Glockenspiel und Melodika-Aufführung. Wir waren auf dem Adventsmarkt des Heimatvereins und haben uns "Hänsel und Gretel" im Opernhaus angeguckt. Jeden Samstag musste Maxi zu den Proben fürs Krippenspiel ins Nachbardorf, wo die Kleinen so lange im Pfarrgarten spielten. 

Dass Weihnachten kommt, erkennt man bei uns zuhause daran,  

dass wir das Tischzelt aufbauen, etliche Adventskalender in den Räumen verteilt sind, Kerzen zum Frühstück angezündet werden. An den Wohnzimmerfenstern hängen Lichterketten und der rote Herrnhuther Stern, der vorher so fummelig zusammen gesetzt werden muss. Den ganzen Tag dudeln Weihnachtslieder und wir singen gern mit. Die Weihnachtsbücher wurden vom Dachboden geholt und werden jeden Tag gelesen und genossen. Und natürlich werden viele, viele Bleche Plätzchen gebacken und die Kinder helfen begeistert mit. Maxi hat zum ersten Mal und mit Hilfe von Lieselotte köstliche Vanillekipferl selbst gebacken.

Geschenke, die euch gefreut haben:


Die Brio-Bahn mit batteriebetriebenen Lokomotiven und einem LKW, der Playmobil-Bauernhof, Kleider, Schlafzeug und Shirt (danke, meine Lieben!), ein Tanzspiel für die wii, das die ganze Familie sehr bewegt hat ;o), eine Hörspiel-CD. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...