Sonntag, 1. Juni 2014

Wochenrückblick KW 22/2014

Wetter

Am Wochenanfang Regen, Regen, Regen. Wir sind sogar mit dem Auto in den Kindergarten gefahren, das kommt sonst nie vor. Die Kinder waren nur noch mit Gummistiefeln und Regenschirm unterwegs und trotzdem waren wir oft völlig durchnässt. Aber am Donnerstag ließ der Regen nach und gestern habe ich mir sogar schon einen leichten Sonnenbrand geholt. Nur im Schatten ist es immer noch frisch.

gemacht

Am Anfang der Woche drin gespielt, Sachen entdeckt, die lange in den Schränken lagen, genäht, genäht und genäht, auch ein bisschen am Matheplan für die erste Klasse gearbeitet (was man hat, hat man). Zum Männertag beim Roten Kreuz gefeiert und die Außenanlage verschönert, Besuch bekommen, bei IKEA eingekauft und Kinderzimmer umgeräumt, beim Paulusfest gewesen.



gehört

"Wer bin ich, und wenn ja, wie viele" von R.D.Precht. Eine Einführung in die Philosophie, die meine bisherigen Kenntnisse, die ich beim Hören von Sofies Welt erworben habe, ergänzt.

 gelesen

Viel zu wenig. Mal wieder Reckless rausgekramt, aber nicht nennenswert weiter gekommen. Vielleicht nächstes Wochenende?

 gegessen und getrunken

Mein neuer Sommerkuchen: Crumble. Diese Woche gab es zwei Erdbeercrumbles, das machen wir jetzt häufiger. Einfach, schnell, lecker. Und so wandelbar. Ohne Aufwand und Rechnerei wird aus einem Erdbeer- ein Apfel-, Nektarinen- oder Südfrüchtecrumble. Außerdem gab es zum Männertag den fantastischen Rucolasalat mit Schafskäse und Wassermelone! Der schmeckt so sensationell lecker!

gefühlt

Müde, weil ich zu spät ins Bett komme. Der Tag hat neuerdings zu wenig Stunden für das, was ich alles machen will. Glücklich, weil meine Kinder den ganzen Samstag so toll miteinander spielten. Anerkannt, als meine Schwägerin sich meine Meinung zu Entbindung und Neugeborenenzeit angehört hat und eine Freundin vieles bestätigte (und einiges sehr viel diplomatischer formulierte.) Zufrieden, als der Kopf des Känguruhs endlich fertig war. Nur an Kopf und Mütze war ich jetzt schon 6 Stunden beschäftigt.

gelacht

Über Maxi und Midi. Die eine war stolz auf ihre "erstklassige, nein, sogar zweitklassige!" Leistung und die andere suchte einen Rettungsdiener. Über Mini, der neuerdings auf Nasen drückt um ein Hupgeräusch zu erzeugen und sich dann vor Lachen kringelt.

geordnet

Das Mädchenschlafzimmer. Neue Regale an der Wand und über den Betten, mehr Platz am Maltisch. Seitdem sind die Mädels nur noch oben.

gekauft

Regale und Organizer bei IKEA, einen pinken Roller für Midi, der Mini hat endlich den blauen geerbt und ist sehr glücklich. Schon wieder Stoff, ich muss mal die Seiten blockieren, die sorgen dafür, dass ich wegen noch mehr Projekten noch weniger schlafe. Bücher, eine Küchenuhr, ein Geschenk für meine Herzensfreundin.

geärgert

Über ein tolles Kleid, das für 12€ verkauft wurde (dafür bekommt man nicht mal das Material) und über eine Anfrage bei instagram, ob ich etwas nähen könnte. Als ich einen wirklich niedrig angesetzten Preis nannte (joah, ich weiß, dass der höher ist als bei h&m!), kam keine Reaktion mehr. Diese Billig-Willich-Mentalität nervt mich. Und zeitgleich bin ich auch nicht bereit, noch eine weitere Jeans für 250€ zu kaufen, nur weil sie fair produziert wurde. 


Ausblick

Wir weihen demnächst unseren Wohnwagen ein! Ich freue mich schon auf ein paar ruhige Tage mit meinen Lieben, einfach nur bei schönem Wetter am Spielplatz sitzen, spazieren gehen, vielleicht etwas cachen und lesen, lesen, lesen.

Dankbarkeit

Dafür, dass wir gesund sind. Für meinen Mann, der mal wieder abgefedert hat, was durch einen Nähflash liegen geblieben ist. Für Maxi, die mir erbarmungslos und permanent den Spiegel vorhält und mich besser und konsequenter erzieht als ich sie. Für Midi, die mich immer daran erinnert, dass meine Kinder wichtiger sind als alles, was ich gerade für wichtiger halte. Für Mini, der mich immer noch bezaubert und aus jeder schlechten Laune holt, weil er einfach noch so süß ist. Für meine Eltern, die zwar langsam alt werden, aber gern mit uns unterwegs sind. Für meine Herzensfreundin, die mich aufmuntert, erzieht (ja, auch du!), mir hilft, ihr Leben mit mir teilt, obwohl sie weit weg ist, immer für mich da ist. Danke euch allen!

1 Kommentar:

  1. Jetzt musste ich mir wirklich eine kleine Träne verdrücken! Das hast du so,so lieb geschrieben.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...