Donnerstag, 15. Mai 2014

Ich bin verliebt

Meine neue Nähmaschine: die N3300 exklusive von W6


Das ist sie, meine Herzensdame. Seit dem Kauf der Overlock im Oktober nähe ich doch deutlich mehr als vorher (keine Kunst, ich habe vorher praktisch nichts genäht, sondern lieber nähen lassen) und so wurde es Zeit, dass die alte LIDL-Maschine, bei der ich die Fadenspannung durch Handauflegen (auf die Garnspuele nämlich) regeln musste, ersetzt wird.

Seit Wochen überlege ich hin und her, welche Maschine es nun sein soll. Meine Ansprüche waren klar: Sie sollte nicht mehr als 250€ kosten, sie soll eine vertretbare Qualität haben und ich will den Unterfaden sehen und von oben in die Maschine werfen können. Ah, wie es mich jedes Mal ärgert, wenn ich nähe und nähe und nähe und merke, dass der Unterfaden schon seit gefühlten 100 Stichen alle ist! Ja, und ein paar hübsche Zierstiche wäre nicht schlecht...




Bei der W6 N3300 exclusiv sind es ein paar Zierstiche mehr und ein bisschen mehr hat sie auch gekostet, aber ich hoffe, dass sie dafür auch die entsprechende Qualität hat und mich die nächsten Jahre so glücklich macht wie heute beim ersten Testen.


Ich konnte es heute früh kaum erwarten, dass die Kinder aus dem Haus waren. Maschine auf den Tisch, Alle Kabel anschließen, Anleitung daneben und los!

Schritt 1: Unterfaden aufspulen



Schritt 2: Spule einsetzen
Schritt 3: Oberfaden einfädeln

Das erledigt jetzt ganz lässig die Einfädelhilfe. Faden einlegen, Knopf hochschnipsen lassen, Faden rausziehen, fertig.






Stoffrest krallen, einlegen, los geht's! Zuerst, wie empfohlen, im Schildkrötentempo. Aber das ist ja echt, also echt langsam. Nix für mein Gemüt, das muss schneller gehen. Also Schildkrötenmodus aus, Anlasser treten, Stiche probieren:


Aber die Zierstiche... Also, hübsch sind sie ja, aber das dauert, bis die auf den Stoff genäht sind... Ich glaube, das mache ich nicht zu oft. Wobei... Da stand doch noch was in der Bedienungsanleitung vom Nähen ohne Pedal? Die Maschine hat nämlich einen eingebauten Tempomat, und das war genau der richtige Augenblick, um ihn zu testen. Also Maschine aus, Fußkabel ab, Maschine wieder an, Stich auswählen, Starttaste drücken und - GENIAL!!! Die Maschine näht von allein. So ganz theoretisch könnte ich aufstehen, auf Toilette gehen, meine (nicht vorhandenen) Fingernägel feilen... Die Maschine näht! Und dabei schnurrt sie wie ein Kätzchen, es ist ein Traum!

Also, ich bin begeistert. Und muss diese Freude auch gleich teilen:






Nachtrag vom 26.5.2014: Inzwischen habe ich herausgefunden, dass der Geschwindigkeitsregler die Nähgeschwindigkeit auch dann beeinflusst, wenn ich mit Pedal nähe. Wenn der auf langsam gestellt ist, kann ich noch so sehr durchtreten, dann näht die Maschine einfach mal langsam...




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...