Freitag, 30. Mai 2014

Drehröckchen

Edit vom 23.6.: Ich habe die Tragebilder gelöscht. Vielleicht mache ich irgendwann mal neue, aber jetzt muss der Post erst mal so bleiben. Tut mir leid. Eine Erklärung findet ihr hier.


 Letzte Woche hat der Sommer sich schon kurz blicken lassen, hurra! Nur gut, dass ich für meine Lütte schon ein Sommerröckchen gezaubert hatte, das hat sie beim Spielen im Garten als einziges Kleidungsstück akzeptiert. Für alles andere war es viel zu warm:

Die Stoffe sind aus der Serie Snug as a bug von Riley, Käfer, Spinnen und viele, viele Blumen. Und wunderbar sommerlich leicht.

So ein Rock ist übrigens ruck-zuck genäht, das kann ich sagen. Da brauchte ich nicht einmal ein teures ebook, das konnte ich ganz alleine. Ich brauchte nur den Poumfang von der Lütten, der ergibt nämlich den oberen Umfang des Rockes, sonst passt der nicht über den Poppes.

Diesen Umfang habe ich durch 6 geteilt, weil mein Rock 6 Bahnen haben sollte. Wer mehr Stoffe unterbringen will, kann auch mehr Bahnen nehmen. Und dann wird ein Trapez gezeichnet:


  • die Länge der oberen Kante entspricht einem Sechstel des Poumfangs 
  • die Länge der unteren Kante entspricht einem Sechstel des gewünschten unteren Umfangs (Meiner ist ein bisschen schmal geworden, zum Drehen sollte der mindestens doppelt so groß sein wie der obere Umfang.)
  • die Höhe des Trapezes entspricht der Länge des Rockes (+Bündchen)
Alles klar? Dann kann's los gehen:
Trapez auf die ausgewählten Stoffe legen und 6 Trapeze mit Nahtzugabe zuschneiden:
Und dann die Trapeze rechts auf rechts zusammenlegen und an den Seiten zusammennähen:

Nun Bündchen zuschneiden. Das habe ich freihand gemacht: gewünschte Höhe des Bundes mal 2 + Nahtzugabe, Länge entspricht dem (diesmal Bauch-)Umfang minus etwa 3-5cm. Den Bündchenstoff doppelt nehmen und auf die rechte Seite des Stoffes legen, annähen:
Und zum Schluss die letzte Seitennäht samt Bündchen schließen.

Die untere Kante des Rockes kann man auf verschiedene Weise säumen: mit Schrägband oder Borte, umschlagen und feststeppen, mit einem Zierstich... Ich habe mich für die einfachste und schnellste Variante entschieden, die ich kenne: Rollsaum:
Und fertig ist der Rock. Das geht wirklich richtig schnell, da werden sicher noch einige folgen. Demnächst will ich mal einen aus Jersey ausprobieren, da haben wir noch so viele hübsche liegen. Ganz ähnlich kann man übrigens auch hübsche Kleidchen nähen: einfach statt an ein Bündchen an ein bereits vorhandenes schmales Shirt annähen.

Diese Anleitung schicke ich jetzt an Kiddikram, Meitlisache und zum Nähfrosch (schließlich muss man nix bezahlen!)

Auch nach einem halben Jahr  und ohne Tragebilder wird dieser Post noch regelmäßig angeklickt und ist der beliebteste Post in meinem Blog. Deshalb werde ich ihn wohl doch noch einmal mit neuen Bildern bestücken und ich stelle ihn bei Pulsinchen vor.

Kommentare:

  1. Was ein süßes Mäuschen! Und der Rock ist auch toll ;)
    Vielen Dank für deine Anleitung!!!
    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. dein Rock ist schön, aber dein Blog schwer zu lesen, wegen den bunten Rändern schade !

    AntwortenLöschen
  3. komisch nachdem ich den Post abgeschickt hatte , ging es zulesen...lach...sorry alles ist gut !

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...