Freitag, 30. Mai 2014

Drehröckchen

Edit vom 23.6.: Ich habe die Tragebilder gelöscht. Vielleicht mache ich irgendwann mal neue, aber jetzt muss der Post erst mal so bleiben. Tut mir leid. Eine Erklärung findet ihr hier.


 Letzte Woche hat der Sommer sich schon kurz blicken lassen, hurra! Nur gut, dass ich für meine Lütte schon ein Sommerröckchen gezaubert hatte, das hat sie beim Spielen im Garten als einziges Kleidungsstück akzeptiert. Für alles andere war es viel zu warm:

Die Stoffe sind aus der Serie Snug as a bug von Riley, Käfer, Spinnen und viele, viele Blumen. Und wunderbar sommerlich leicht.

So ein Rock ist übrigens ruck-zuck genäht, das kann ich sagen. Da brauchte ich nicht einmal ein teures ebook, das konnte ich ganz alleine. Ich brauchte nur den Poumfang von der Lütten, der ergibt nämlich den oberen Umfang des Rockes, sonst passt der nicht über den Poppes.

Diesen Umfang habe ich durch 6 geteilt, weil mein Rock 6 Bahnen haben sollte. Wer mehr Stoffe unterbringen will, kann auch mehr Bahnen nehmen. Und dann wird ein Trapez gezeichnet:


  • die Länge der oberen Kante entspricht einem Sechstel des Poumfangs 
  • die Länge der unteren Kante entspricht einem Sechstel des gewünschten unteren Umfangs (Meiner ist ein bisschen schmal geworden, zum Drehen sollte der mindestens doppelt so groß sein wie der obere Umfang.)
  • die Höhe des Trapezes entspricht der Länge des Rockes (+Bündchen)
Alles klar? Dann kann's los gehen:
Trapez auf die ausgewählten Stoffe legen und 6 Trapeze mit Nahtzugabe zuschneiden:
Und dann die Trapeze rechts auf rechts zusammenlegen und an den Seiten zusammennähen:

Nun Bündchen zuschneiden. Das habe ich freihand gemacht: gewünschte Höhe des Bundes mal 2 + Nahtzugabe, Länge entspricht dem (diesmal Bauch-)Umfang minus etwa 3-5cm. Den Bündchenstoff doppelt nehmen und auf die rechte Seite des Stoffes legen, annähen:
Und zum Schluss die letzte Seitennäht samt Bündchen schließen.

Die untere Kante des Rockes kann man auf verschiedene Weise säumen: mit Schrägband oder Borte, umschlagen und feststeppen, mit einem Zierstich... Ich habe mich für die einfachste und schnellste Variante entschieden, die ich kenne: Rollsaum:
Und fertig ist der Rock. Das geht wirklich richtig schnell, da werden sicher noch einige folgen. Demnächst will ich mal einen aus Jersey ausprobieren, da haben wir noch so viele hübsche liegen. Ganz ähnlich kann man übrigens auch hübsche Kleidchen nähen: einfach statt an ein Bündchen an ein bereits vorhandenes schmales Shirt annähen.

Diese Anleitung schicke ich jetzt an Kiddikram, Meitlisache und zum Nähfrosch (schließlich muss man nix bezahlen!)

Auch nach einem halben Jahr  und ohne Tragebilder wird dieser Post noch regelmäßig angeklickt und ist der beliebteste Post in meinem Blog. Deshalb werde ich ihn wohl doch noch einmal mit neuen Bildern bestücken und ich stelle ihn bei Pulsinchen vor.

Sonntag, 25. Mai 2014

Wochenrückblick KW 21/2014

Wetter

Viel, viel Sonne, etwas Wind, ab Freitag zogen auch immer mal einzelne Regen- und Gewitterwolken vorbei, nahmen ihre Ladung aber weiter mit Richtung Osten. Temperaturen zwischen 25 und 30°C.

gemacht

Auf dem Spielplatz und im Garten gespielt, weniger gearbeitet, und das sieht man. Auch sonst blieb viel Haushalt zugunsten der Nähmaschinen liegen. Statt dessen gab es einige neue Kleidungsstücke für die Mädchen, Montag abend haben beide sogar mitgeholfen, die Hose für F's Kombi fertig zu nähen. Kindergeburtstag in der Gartenanlage, mit Papa beim DRK, Herzensfreundin samt Familie zum Eis essen getroffen, Zoo: Ereignisreiche Woche für alle.

Freitag, 23. Mai 2014

Freutag: Sie liebt es!

Meine Große kommt im Sommer in die Schule und hat schon einen sehr ausgeprägten Kleiderstil. Da darf ich höchstens noch bestimmen, dass über der Leggins ein Rock oder eine kurze Hose getragen werden, wenn sie das Haus verlässt. (Was trotz allem täglich zu Diskussionen führt und zu einem beleidigten "Du bist so gemein!") Nur ganz, ganz selten gelingt es mir, etwas zu nähen, was ihren Geschmack trifft - weshalb ich das auch nur selten tue. Aber diese Woche habe ich einen Glücksgriff gemacht. Denn sie liebt es, sie liebt es so sehr, dass sie es drei Tage in Folge angezogen hat und ich es dann nachts waschen musste, damit sie es wieder anziehen konnte. Die Rede ist von diesem Top:


Donnerstag, 15. Mai 2014

Ich bin verliebt

Meine neue Nähmaschine: die N3300 exklusive von W6


Das ist sie, meine Herzensdame. Seit dem Kauf der Overlock im Oktober nähe ich doch deutlich mehr als vorher (keine Kunst, ich habe vorher praktisch nichts genäht, sondern lieber nähen lassen) und so wurde es Zeit, dass die alte LIDL-Maschine, bei der ich die Fadenspannung durch Handauflegen (auf die Garnspuele nämlich) regeln musste, ersetzt wird.

Seit Wochen überlege ich hin und her, welche Maschine es nun sein soll. Meine Ansprüche waren klar: Sie sollte nicht mehr als 250€ kosten, sie soll eine vertretbare Qualität haben und ich will den Unterfaden sehen und von oben in die Maschine werfen können. Ah, wie es mich jedes Mal ärgert, wenn ich nähe und nähe und nähe und merke, dass der Unterfaden schon seit gefühlten 100 Stichen alle ist! Ja, und ein paar hübsche Zierstiche wäre nicht schlecht...


Donnerstag, 8. Mai 2014

#nähenmachtsüchtig

Bei instagramm gibt es einen Tag, der #nähenmachtsüchtig heißt. Und das ist so wahr! Seit ich im Oktober letzten Jahres damit angefangen habe, kann ich es einfach nicht mehr lassen und die Ideen, was ich nähen könnte, werden nicht weniger, sondern immer mehr. Das ist doch verrückt! Und da auch andere Nähverrückte das Internet nutzen, um Ideen weiterzugeben, wächst die Liste schneller, als ich sie abarbeiten kann.

Deshalb zeige ich heute nur mal ein paar Bilder von den Dingen, die auf meinem Schreibtisch liegen und an denen ich gerade arbeite:


Dienstag, 6. Mai 2014

Muttertag





Sie ist fertig, die Minitasche für meine Mama, die ich ihr zum Muttertag schenken will. Eigentlich sollte es ja eine Skippy werden, aber ein paar der auserwählten Stoffe haben den Weg aus Shanghai hierher immer noch nicht geschafft. Also wurde aus dem bereits vorhandenen Stoff zugeschnitten, was ich brauchte und aus den Resten entstand diese kleine Tasche. Der Schnitt ist aus einem Buch, das mir meine Herzensfreundin zu Weihnachten geschenkt hat, um meine Nähfreude weiter anzuheizen. Danke dafür!


Rhabarber-Streusel






 Mmmh, Rhabarber war im Haus und Mama wollte zu Besuch kommen, also sollte es einen schnellen Kuchen geben. Da hatte ich aber nicht mit Mama gerechnet. "Wie, Rührkuchen? Das muss ein Hefeteig werden!" Also gut, alles nötige war im Haus, dann also für Mama einen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...